Friday, October 24. 2008

Der Spiegel

Man will ja was sehen, wenn man morgens ins Bad geht. Naja, man muß. Nach dem Duschen zumindest geht es, was man da zusehen bekommt: im Spiegel.


Da mein Bad über keinen solchen verfügte (siehe auch das Video von meinem Wohnungsrundgang) habe ich kurzerhand im hypermart einen erstanden. Dies war schon vor ein paar Wochen, aber bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, ihn aufzuhängen, und zwar aus dem Grunde des mangelnden Werkzeuges.


 


So sah das die letzte Zeitim Bad aus. Etwas unpraktisch, so kommt man nicht gut an den Wasserhahn dran, wie man sieht tropft der auch kräftig vor sich hin. Das rosa Seifending war übrigens nur halb so teuer wie welche in einer hübscheren Farbe ... naja, wahrscheinlich am falschen Ende gespart.

So sieht ein Spiegel von hinten aus, sehr spektakulär. Die erste Idee, den Spiegel wie vorgesehen per Nagel an die Wand zu bringen scheiterte an einem vorhandenen Hammer, mit dem einzigen Werkzeug, das ich gefunden habe, einem Schaubenschlüssel, ging es nicht so gut. Die Wand hatte ein 2mm tiefes Loch und der Nagel war krumm. Daher stand der Spiegel erstmal einige Zeit schief auf dem Waschbecken rum.


Beim gestrigen Einkaufsbummel habe ich dann eine Packung doppelseitige Klebepads erworben, die den Spiegel halten sollen.


 


Nach der Entfernung des Aufhängeschnur habe ich dann fachgerecht (was meinen die mitlesenden Ingenieure dazu?) die Klebepads rundherum verteilt und den Spiegel an die Wand gepappt.


 


Da hängt er nun, hoffentlich recht lange, je nach Haltbarkeit des Klebers in der Hitze. Endlich kann ich mich aufrecht stehend rasieren und kriege keinen krummen Rücken dabei.


 


Über dem Spiegel übrigens das Einschlagloch des Nagels. Naja, das ist jetzt halt da, mal schauen, ob ich irgendwann mal was finde, um das wegzumachen. Vielleicht Zahnpasta reinschmieren? Mal probieren :-)

Trackbacks

  1. Rupiah auf Zehnjahrestief

    Grade in der Zeitung gelesen: "Rupiah tips 10-year low before BI intervenes" (BI = Bank Indonesia). Trifft sich ganz gut, da ich grade kräftig am Reisen buchen bin und das meiste in Rupiah bezahle. Nur mal schauen, daß die die Preise

Comments

Display comments as (Linear | Threaded)

  1. Arne P. says:

    Aaalso, das mit dem Spiegel ging dann so weiter: gestern abend, kurz vor dem Zubettgehen, macht es "schepperkrabumm" im Bad, und dann lag er da. Noch in einem Teil, nicht in mehreren, aber leider nicht mehr an der Wand hängend. Doof, muß ich wohl doch irgendwie einen Nagel in die Wand kriegen.


Add Comment